Füllerinserate

Sie können die Arbeit der Stiftung Mühlehalde für blinde und sehbehinderte Menschen unterstützen, wenn Sie unsere Füllerinserate unentgeltlich publizieren. Wir möchten Leserinnnen und Leser mit den Füllerinseraten darauf aufmerksam machen, dass blinde und sehbehinderte Menschen ihre Unterstützung brauchen.

Vielen herzlichen Dank.

 

farbige Füllerinserate

Schwarz-weisse Füllerinserate

Die Werbespots

Sie sind legendär, unsere Fernseh- und Kinospots, in denen Bewohnerinnen und Bewohner für die Mühlehalde um Spenden werben. Von der Werbeagentur Ruf Lanz entwickelt und von der CONDOR produziert, haben diese Spots die Mühlehalde in der Bevölkerung bekannt gemacht und reihenweise nationale und internationale Prämierungen erhalten. Die Werbespots bringen den beteiligten Blinden und Sehbehinderten die Wertschätzung des Publikums ein und zeigen, dass ältere blinde Menschen im Heim Menschen sind wie du und ich: Lebendig, keck und schalkhaft. Das hat vielen Menschen Mut gemacht.

Projekt „Hörbar“: „Erzählen Sie uns Ihre Lebensgeschichte!“

Die Mühlehalde-Bewohnerinnen und –Bewohner haben schon so viel erlebt. Sie erzählen es uns in der Tondokumentation „Hörbar“. Das Projekt von Severin Liechti, Mitarbeiter Tagesstruktur und Freiwillige, liess Tonspuren des Lebens entstehen: spannend, berührend, traurig, erheiternd und immer bereichernd.

Das Projekt „Hörbar“ will nicht nur den Lebensreichtum unserer Bewohner aufzeigen, sondern auch blinde und sehbehinderte Menschen in der Mühlehalde einander näherbringen. Aus diesem Grund wurde auch die Tondokumentation gewählt statt visueller Mittel. Bereits miteinander bekannte Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch solche, die bisher kaum voneinander wussten, hören im Wintergarten neben der Cafeteria über Erzählungen voneinander, können sich eine bessere Vorstellung von ihren Mitbewohnern machen, fassen Vertrauen. Damit lassen sich Barrieren abbauen, damit Bewohner aufeinander zugehen können.

Die Tondokumente sind gegliedert in die spannenden und bewegten „Lebensgeschichten“, das „Nähkästchen“ mit Anekdoten und „Eintritt“, wo Bewohner ihre erste Zeit in der Mühlehalde schildern; die Phase der Eingewöhnung war nicht für alle einfach.

Wir haben die Tondokumente für Sie bereitgestellt. Hören Sie rein und nehmen Sie am Leben unserer Bewohnerinnen und Bewohner teil.

Lebensgeschichten

Nähkästchen

Eintritt