Lora Vakova-Tarara und Stefan Tarara

Freitag 22.02.201919:30Saal

Lora-Evelin Vakova-Tarara ist Konzertpianistin und Kammermusikerin. Sie studierte in der Nationalen Musikschule für hochbegabte Kinder in Bulgarien und schloss ihr Master-Studium bei Professor Eckart Heiligers an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit Auszeichnung ab. An der Zakhar Bron School of Music in Zürich unterrichtet Lora-Evelin Nachwuchstalente auf dem Klavier.

Sie tritt als Solistin und Duo-Partnerin mit Stefan Tarara bei vielen internationalen Festivals auf. Mit ihrem Ehemann hat sie bereits zwei von der Kritik hochgelobte CDs veröffentlicht, die auch mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurden.

2015 veröffentlichten Lora Vakova-Tarara und Stefan Tarara die CD «The Sound of the 20s» mit Werken von Bloch, Ravel und Enescu. Sie wurden gleich nach der Veröffentlichung mit dem Preis der klassik.com-Redaktion honoriert. 2016 vervollständigte das Duo den Zyklus der Werke George Enescus für Violine und Klavier mit der zweiten CD «Childhood Impressions», welche ebenfalls von der Kritik hoch gelobt wurde.

Lora-Evelin ist Gewinnerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Sie wurde als beste Klavierbegleiterin beim „Vasco Abadjiev“ Wettbewerb in Sofia und beim „George Enescu“ Violin-Wettbewerb in Bukarest ausgezeichnet. Sie gastierte schon bei vielen internationalen Festivals.

Ein Zitat von ihr: "Ich ging ihr nach und die „Verursacherin“ der Melodie wurde am nächsten Tag meine Klavierlehrerin. Eine musikalische Reise begann.."

Stefan Tarara (Violine) wurde 1986 in Heidelberg in einer Musikerfamilie geboren und trat bereits im Alter von 4 Jahren öffentlich auf. Wegen seiner Erfolge in internationalen Wettbewerben wurde er 2008 und 2010 von der „Neue Musik Zeitung“ als Musiker des Jahres erwähnt.

«Stefan Tarara […] ein Musiker, der durch Brillanz besticht. Das wurde nicht nur in der exorbitant schwierigen Zugabe deutlich, Paganinis „La Molinara“: einem der Zauberei nahen Kunst-Stück auf der Geige. Auch Mendelssohns Violinkonzert wurde durch die Sauberkeit seines Tons und die Sicherheit seines Spiels – letzter Satz! – geadelt.» Rhein-Neckar-Zeitung - 11.12.2010

    Beide sind auf ihrem Instrument wahre Virtuosen und bestechen durch ihr spielerisches Können. Im Duo verzaubern sie die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrem harmonischen Zusammenspiel. Wir freuen uns sehr, ihnen  diese zwei ausserordentliche KünstlerInnen in der Mühlehalde zu präsentieren!

    Video:  

    Mehr Infos und Hörproben:


    • Im Anschluss an das Konzert kann man sich beim Apéro mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und der Musikerin und dem Musiker austauschen. Sie sind herzlich eingeladen!
    • Hutkollekte für die Künstlerin und den Künstler